Nikolausmarkt im Museumsdorf Cloppenburg

Eröffnung mit den Sponsoren, allen voran mit den beiden Vertretern der Volksbank Cloppenburg eG

Kulturbahnhof Cloppenburg

Cloppenburg. Mal kommt er mit braunem, mal mit rotem Mantel daher, gern mit weißem Rauschebart, geliebt vor allen, wenn er aus Schokolade gegossen ist: der Nikolaus. An diesem Wochenende ist der alte Geselle, der zum einen Patron der Kaufleute und Seefahrer ist, zum anderen – der Legende nach – Jungfrauen vor der Prostitution bewahrte, Schüler zum Leben erweckte und sich sogar mit der römischen Jagdgöttin Diana anlegte, Namensgeber des stimmungsvollen Nikolausmarkts im Museumsdorf.

Pünktlich um 13 Uhr eröffnete am Freitag Museumsdirektor Professor Dr. Uwe Meiners den Markt, der bis einschließlich Sonntag, 6. Dezember, zum Bummeln einlädt. Rund 90 Aussteller bieten in den alten Gehöften und Häusern ihre Waren an, in der kleinen Dorfkirche und auf den Wegen erklingt Musik, mit Einsetzen der Dämmerung wird das Museumsdorf dann in stimmungsvolles Licht gerückt.

Anlässlich der Eröffnung ließ es sich Meiners nicht nehmen, dem gesamten Museumsdorf-Team, namentlich insbesondere Elke Schwender, Markus Brinkmann, Ingo Nordmann und Klaus Bremer, aber auch der großen Unterstützung des Fördervereins „Freundeskreis Museumsdorf“ und den Sponsoren, allen voran den beiden Vertretern des Volksbank-Vorstands, Norbert Hauptvogel und Jürgen Fuhler, für ihr Engagement und ihre Unterstützung zu danken.

Landrat Johann Wimberg lobte die „Güte und Qualität des Museumsdorfs“, das weit über die Grenzen des Landkreises bekannt sei und „das erfolgreichste Museum im Land Niedersachsen ist“. Dies sei eine hervorragende Bestätigung der engagierten Arbeit. Ein Museum könne nicht nur auf seine Substanz bauen, es brauche Menschen, die es zum Erfolg führten.