Fast 25.000 Euro für tolle Projekte

Volksbank fördert Vereine, Einrichtungen und Initiativen

So startet man gerne ins neue Jahr: 24.886 Euro übergab die Volksbank Cloppenburg am vergangenen Donnerstag an 29 Vereine, kulturelle und soziale Einrichtungen in ihrem Geschäftsgebiet, um interessante Projekte zu fördern und wichtige Anschaffungen zu ermöglichen. Die Mittel stammen aus den Reinerträgen des VR-Gewinnsparens, bei dem die Erlöse satzungsgemäß in soziale und kulturelle Projekte fließen.


Die Übersicht der geförderten Einrichtungen liest sich nicht nur wie ein who-is-who des Vereinslebens. Sie macht vor allem deutlich, wie viel Zeit und Ideenreichtum engagierte Bürger und Mitarbeiter aufbringen, um ihre Vereine voranzubringen, um Kindergärten ein zeitgemäßes Arbeiten zu ermöglichen, um Vereine, Ortsteile und Gemeinden attraktiv zu machen. „Wir unterstützen Sie gerne dabei“, betonte Volksbank-Vorstand Jürgen Fuhler bei der Spendenübergabe, „und wir verbinden das mit unserem Dank für die Arbeit, die Sie hier leisten.“


Ein Schwerpunkt der Förderung liegt eindeutig bei Kindern und Jugendlichen. So bekommt der Kindergarten St. Anna in Peheim einen Ersatz für die über 20 Jahre alten Fahrräder auf dem Spielplatz, die aus der Spende finanzierte Mehrkindschaukel in der Kinderkrippe St. Johannes Baptist ist schon rege in Betrieb und am Kindergarten St. Augustin entsteht mit dem Geld der Volksbank eine Leseecke. An der Marienschule kann künftig eine Imker-Arbeitsgemeinschaft Honig erzeugen und der Deutsche Kinderschutzbund freut sich über die professionelle Industrie-Küchenmaschine für die Mädchenwohngruppe. Selbst der Hegering Molbergen hatte bei seinem Antrag die Arbeit mit Kindern im Blick. „Wir stellen immer wieder fest, dass die Kinder heute die Tiere im Wald nicht mehr kennen und auch nicht wissen, wie man sich in der Natur verhält“, berichtet Gert Lückmann. Mit der Spende der Volksbank könne man einen Beamer anschaffen, um den multimedial aufwachsenden Kindern bei Besuchen in Kindergärten und Grundschulen das Leben im Wald und in der Natur zeitgemäß nahezubringen.


Unterstützt werden außerdem der Kindergarten St. Bernhard mit neuen Spielgeräten und einem Naschgarten, der Förderverein Molberger Schulen bei der Anschaffung zusätzlicher Spielmaterialien und die Messdienerschaft St. Andreas mit T-Shirts für ihr Zeltlager. Die Spielplatzgemeinschaft Lückmannskamp kann nun Holzschutzfarbe für die Spielgeräte kaufen, beim Verein für Kinder und Jugendliche wurde eine Popkornmaschine angeschafft und der Kindergarten St. Josef kann mit großen Bauklötzen und Sofas sowohl dem Bewegungsdrang als auch dem Ruhebedürfnis der Kinder gerecht werden. Die Grundschule St. Augustinus kann mit einer Zaun- und Netzanlage künftig den Sport- und Spielbetrieb sicherer gestalten, und auch der Stadtelternrat Cloppenburg trägt mit der Aktion „Fahrradfahren mit Helm“ zur Sicherheit der Kinder und Jugendlichen bei.


Auch zahlreiche Sportvereine profitieren von der Unterstützung der Volksbank. So freut sich der Schützenverein über einen Zuschuss zu seinem neuen Adlerstand ebenso wie der Tennisverein Emstekerfeld über einen neuen Fernseher im Vereinsheim. Der TV Cloppenburg erhält einen Zuschuss für die Erstellung seiner Chronik zum 125jährigen Jubiläum, den BV Varrelbusch unterstützt die Bank bei der Anschaffung abschließbarer Ballschränke. Und beim Sportverein Bethen schließlich hofft man, dass der von der Volksbank gespendete Defibrillator nie zum Einsatz kommt.


Im kulturellen Bereich fördert die Volksbank Cloppenburg mit ihren Spenden die Beschaffung einer Beschallungsanlage (Frauenchor Cloppenburg), neuer Noten (Männergesangsverein und Frauenchor in Peheim) und neuer Uniformen (Musikverein Peheim). Die Dorfgemeinschaft Varrelbusch kann nun einen Bohrbrunnen zur Belüftung des Dorfteiches bauen, der Heimatverein Peheim erhielt einen Zuschuss für die neue Weihnachtsbeleuchtung und der Kapellenverein Gröheim für die Ummauerung seiner Kompostplatte. Die Katholische Frauengemeinschaft Peheim wird mit der Spende der Bank eine Musikanlage kaufen, der Sozialdienst katholischer Frauen schafft neue Bekleidung und Zubehör für die Babysimulatoren an und Anne Knabe-Spils kann künftig bei ihrer Arbeit als Deutschlehrerin im Flüchtlingsheim auch elektronische Unterstützung durch Laptop oder Tablet einsetzen.


„Ich bin jedes Jahr aufs Neue von der Vielfalt des Vereinslebens und des gesellschaftlichen, ehrenamtlichen Engagements in unserem Geschäftsgebiet beeindruckt“, gab Fuhler den Spendenempfängern mit auf den Heimweg. „Nur durch Ihr Engagement kann unsere Spende überhaupt eine Wirkung entfalten. Ihr Einsatz ist viel wichtiger als das Geld.“